A A A

Mediale Ernährungs- ratschläge

darf ich an sie glauben?

Zählen Sie zu den Menschen, die an den unzähligen Ernährungsratschlägen der Medien und angeblicher „Ernährungsexperten“ festhalten, sich gleichzeitig aber immer dabei fragen, warum diese Erkenntnisse keinen Mehrwert für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden bringen?

Das ist kein Wunder.

Schauen wir uns dazu ein Beispiel an:

Rotes Fleisch:

Die erste Information die wir dazu erhalten haben: meide rotes Fleisch, denn es erhöht das Risiko auf Herzerkrankungen.

Jahre später wurde diese Information, basierend auf diversen Studien widerlegt. Die neueste Erkenntnis sorgte schlussendlich vor knapp einem Monat für Aufregung. Die Behauptung: Rotes Fleisch sei Mitverursacher für Nieren- und Darmkrebs.

Was passiert daraufhin? -> Die Menschen essen weniger rotes Fleisch. Denn wir glauben was gesagt wird.

Die Medien bombardieren uns tagtäglich mit Informationen. Sie erzählen uns dass „Ernährungsexperte xy“ herausgefunden habe wie schädlich zB. Salz, Schokolade, Alkohol oder Eier doch seien, gleichzeitig widerlegt eine andere Studie wieder alles was bis jetzt gesagt oder publiziert wurde.

Wird eine Studie widerlegt, handeln Zeitungen und Internet zumeist falsch. Anstatt über den „Fehler“ aufzuklären, machen sie eine Riesen-Story daraus und versetzen alle in Angst und Schrecken.

Deshalb – glaube nicht immer alles was geschrieben steht – Hol dir immer wieder Meinung von richtigen Ernährungsexperten wie Diätologen oder Ernährungswissenschafter ein. Sie können dir weiterhelfen und geben dir die richtige Antwort.

Setze deinen Alltagsverstand ein – auch wenn ein Lebensmittel als besonders nährstoffreich angepriesen wird, ist es nicht gesund es mehrmals täglich zu essen. Die Vielfalt der Lebensmittel macht es aus, um alle Nährstoffe auch dementsprechend aufnehmen zu können.

Und versuche den Konsum von Fertigprodukten im Zaum zu halten, denn sie liefern deinem Körper nicht die Inhaltsstoffe, die er braucht.

Ein Projekt der

Durchgeführt von